Kuching: Die Katzenstadt

Wir sind nun schon in Jakarta. Auf unserem Blog bleiben wir allerdings noch ein bisschen in Malaysia. Ich möchte euch nämlich unsere letzte Station auf Borneo nicht vorenthalten: Kuching. Kuching bedeutet Katze – und von denen gibt es einige in der Stadt: lebende und Statuen. Hier ein paar Beispiele… In Kuching waren wir fast zwei … weiterlesenKuching: Die Katzenstadt

Reise-Update: Wir verlassen Malaysia

Nach einem knappen Monat in Malaysia/Borneo verlassen wir dieses wunderschöne Land morgen früh. Unser Visum für das nächste Land haben wir gestern auf der Botschaft beantragt und drei Stunden später auch schon abgeholt. Wohin es geht? Wir fliegen mit Lion Air über Kuala Lumpur nach Jakarta (Java/Indonesien). Das Visum haben wir allerdings erst beim zweiten … weiterlesenReise-Update: Wir verlassen Malaysia

Sibu: Im Essensstände-Himmel

Wie ich mich freue, euch endlich die folgenden Bilder zeigen zu können. Wenn ich nur daran denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Worum es in diesem Beitrag geht? Um ganz viel leckeres Essen! In Sibu (Malaysia/Borneo) waren wir nämlich im Essensstände-Himmel. Dazu erfahrt ihr gleich mehr. Wie wir von Miri nach Sibu gekommen … weiterlesenSibu: Im Essensstände-Himmel

Miri: Lambir Hills und ein Schockmoment in den Niah Caves

In unserem tollen Hostel in Miri (Malaysia/Borneo) sind viele Backpacker nur für ein oder zwei Nächte geblieben. Wirklich verstanden haben wir das nicht, da die Umgebung von Miri einiges bietet. Unter anderem den Lambir Hills National Park. Diesen wunderschönen Park erreicht man – etwas umständlich – mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zunächst geht es mit dem … weiterlesenMiri: Lambir Hills und ein Schockmoment in den Niah Caves

Miri: Bananen-Butter-Toast und der Canada Hill

Zum Sparen auf Reisen gehört auch, dass man über den Zimmerpreis verhandelt. Genau das haben wir in Miri (Malaysia/Borneo) mit der Chefin von dem Dillenia Hostel gemacht. Sie wollte 80 RM (20 Euro) für ein Doppelzimmer ohne Bad, inklusive Frühstück und WLAN. Wir haben also angeboten, 5 Nächte sofort zu bezahlen, wenn sie uns einen … weiterlesenMiri: Bananen-Butter-Toast und der Canada Hill

Zwei Tage in Brunei

In Brunei war es dann endlich so weit: Wir hatten ein Zimmer mit eigenem Bad! Nach den Dusch-Erlebnissen in Kota Kinabalu war das eine echte Wohltat. Es sind eben die kleinen Dinge, über die man sich als Rucksack-Reisender mit kleinem Budget freut. Brunei ist wie Singapur teuer, was die Hotels angeht. Also haben wir im … weiterlesenZwei Tage in Brunei

Unser Hostel in Kota Kinabalu: Duschen auf ganz spezielle Art

Wer wie wir auf Reisen sparen will bzw. muss, der sollte ein paar Abstriche in Kauf nehmen. Ein eigenes Bad zum Beispiel ist für mich gerade der pure Luxus. In Kota Kinabalu (Malaysia, Borneo) haben wir in der Seasons Street Lodge gewohnt. Das ist ein Hostel, in dem es kein Zimmer mit eigenem Bad gibt. … weiterlesenUnser Hostel in Kota Kinabalu: Duschen auf ganz spezielle Art

Fünf Dinge, die wir in Kota Kinabalu gemacht haben

Fünf Tage haben wir in Kota Kinabalu, der Hauptstadt des malaiischen Bundesstaates Sabah, verbracht. Warum kommt man nach Kota Kinabalu? Wegen der Stadt an sich jedenfalls nicht. Sehr hübsch ist sie nämlich nicht. Aber die Umgebung bietet einiges. Es gibt den Kinabalu Nationalpark, Inseln und die Möglichkeit Touren in den ältesten Dschungel der Welt zu … weiterlesenFünf Dinge, die wir in Kota Kinabalu gemacht haben

Tag vier in Singapur: Tree Top Walk im MacRitchie Park und das Schlangen-Schild

An unserem letzten vollen Tag in Singapur wollten wir wieder mal ein bisschen die Natur genießen. Unser Ziel war der MacRitchie Park, in dem es auch einen Tree Top Walk gibt (also eine Brücke, die zwischen Bäumen entlang führt). Hinkommen: Auf Anraten von einer Mitarbeiterin unseres Hostels sind wir mit dem Bus 980 (Nummer 166 … weiterlesenTag vier in Singapur: Tree Top Walk im MacRitchie Park und das Schlangen-Schild

Tag drei in Singapur: Sentosa und Dr. Basti

Weiter geht’s mit Tag drei in Singapur. Dieser was ein ganz besonderer für mich: Ich sollte endlich mein Geburtstagsgeschenk bekommen. Ich wusste nur, dass Basti eine „Aktivität“ auf der Insel Sentosa geplant hatte. Also fuhren wir morgens mit der MRT zur Haltestelle Harbour Front. Von dort aus kommt man dann entweder mit einer Seilbahn (kostet … weiterlesenTag drei in Singapur: Sentosa und Dr. Basti