1,5 Monate Brasilien: Reisezeit, Besonderheiten und Lieblingsbilder

Brasilianer trinken ständig Caipirinha, tanzen Samba und hören Musik. Deswegen haben sie immer gute Laune und diese Fröhlichkeit überträgt sich sofort auf alle anderen. So habe ich mir mein Traumland Brasilien immer vorgestellt – ein einziger Rausch aus Tanz, Gesang, Genuss und großer Freude. Nachdem wir Anfang des Jahres, von Mitte Januar bis Anfang März, … weiterlesen

Brasiliens Amazonas-Gebiet: Schwimmen mit Flussdelfinen und das Teatro Amazonas in Manaus

Manchmal muss ich mich kneifen, um wirklich zu glauben, dass ich nicht nur so viele wunderbare Dinge auf unserer Weltreise erlebt habe, sondern mir auch mehrere Lebensträume erfüllen konnte. Nachdem ich bereits wilde Delfine in Singapur und Wale in Australien gesichtet hatte, mehrere Woche auf einen Mops aufpassen durfte (Mr. Pies!!), Karneval in Rio gefeiert … weiterlesen

Brasilien: Die Christus-Statue, die Selarón-Treppe und eine Fahrt mit der Bonde

Ein Highlight jagte in Rio das nächste: Neben dem Zuckerhut und dem Sambódromo standen natürlich auch die weltberühmte Christus-Staue und die nicht weniger bekannte Escadaria Selarón auf unserem Plan. Während ich von der Statue ein wenig enttäuscht war, konnte ich mich an der Treppe gar nicht sattsehen. Viele Wege führen zum Corcovado, dem 710 Meter … weiterlesen

Brasilien: Karneval in Rio – eine Nacht im Sambódromo

Ganze 10 Stunden haben wir in Rios berühmten Sambódromo verbracht und uns die Paraden von 6 Samba-Schulen angeguckt. Eins gleich vorweg: Das war wohl eines der beeindruckendsten Erlebnisse (wenn nicht sogar das beeindruckendste) meines Lebens! Das Ausmaß dieses Umzugs kann man sich nur schwer vorstellen, wenn man es nicht ein Mal gesehen hat. Es ist … weiterlesen

Brasilien: Rio de Janeiros Strände und der Zuckerhut

Rio war mein Traum. Schon so lang. Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass mich die Stadt und vor allem auch die Strände so begeistern würden. Genau um die geht es in diesem Beitrag: Rios wunderbare Stadtstrände. Und weil sich einer davon direkt neben dem Zuckerhut befindet und der Zuckerhut eines unserer Rio-Highlights war, geht es … weiterlesen

Brasilien: Unsere Tipps für Recife

Schweren Herzens trennten wir uns nach einer Woche vom wundervollen Strandort Jericoacoara. Ein Jeep und ein Bus brachten uns zurück nach Fortaleza, wo wir in einen Executivo-Nachtbus (im Süden heißt der Bus Semi Leito) nach Recife stiegen. In Recife hatten wir uns ein Hotel im Stadtteil Boa Viagem herausgesucht. Die Metro- und Busfahrt vom Langstrecken-Busbahnhof … weiterlesen

Brasilien: So bezaubernd ist Jericoacoara

Unglaublich süß und klein, voller niedlicher Shops, Stände, Restaurants und von wilden Eseln besucht – das ist Jericoacoara. Den langen Namen braucht ihr euch nicht merken, denn der Strandort im Norden Brasiliens wird meist eh nur Jeri genannt. Jeri allerdings solltet ihr euch aufschreiben. Dieser Ort ist ein kleines Träumchen. Wir haben fast eine ganze … weiterlesen

Brasilien: Fortalezas Strände, Gelbfieber-Impfung und Ärger mit Brenda

Fortaleza ist das Tor zu dem kleinen und unglaublich süßen Strandort Jericoacoara. Es ist möglich, direkt vom Flughafen die etwa 7-stündige Reise anzutreten. Da wir jedoch erst abends im Norden Brasiliens landeten, entschieden wir uns dafür, erst einmal 3 Tage lang Fortaleza zu besichtigen. Vom Flughafen ging es also mit einem Taxi für 45 Real … weiterlesen

Brasilien und Argentinien: Was ihr bei der Besichtigung der Iguazú-Wasserfälle beachten müsst

Wasserfälle können uns nicht mehr so leicht vom Hocker reißen. Dachten wir nach unserer 1-jährigen Asienreise (Merke: kein Asienbesuch ohne viele Wasserfälle). Und dann kamen wir nach Foz do Iguaçu. Das Wort beeindruckend beschreibt nicht mal annähernd die Schönheit und gigantische Ausdehnung dieser Wasserfälle. Wir haben uns das Naturschauspiel von beiden Seiten angeguckt – der … weiterlesen

Brasilien: Das deutsche Blumenau und warum uns wieder einmal Einheimische retten mussten

Eine deutsche Stadt in Brasilien? Das wollten wir mit eigenen Augen sehen. Und da Blumenau quasi auf dem Weg zu den berühmten Iguazú-Wasserfällen lag, haben wir uns spontan 3 Nächte im Hotel Hermann eingenistet. Dort hat der Mann an der Rezeption sogar ein bisschen deutsch gesprochen. Blumenau wurde 1850 von deutschen Einwanderern unter Leitung des … weiterlesen