El Nido: Regen, Touris und Regen

Wer nach El Nido kommt, sollte sich vor allem auf eines gefasst machen: Touristen. Die Stadt ist voll mit Touristen – ganz im Gegensatz zu Puerto Princesa, Sabang und Port Barton. Trotzdem lohnt ein Besuch in El Nido, denn die Kulisse ist einfach atemberaubend schön. Hinkommen: Von Port Barton aus haben wir um 8:30 Uhr … weiterlesenEl Nido: Regen, Touris und Regen

Port Barton: dicke Lippe im versteckten Paradies

Port Barton zählt definitiv zu den Highlights unserer Weltreise. Der kleine Strandort im Westen Palawans bietet eigentlich nicht viel – aber dafür auch wieder umso mehr. Zunächst einmal ist der Ort gar nicht so leicht zu erreichen – zumindest wenn man auf eine teure Minivan-Fahrt verzichtet. Und das wollten wir natürlich. Von Sabang aus haben … weiterlesenPort Barton: dicke Lippe im versteckten Paradies

Sabang: Underground River, Cracker-Dieb und Kamera-Tricks

Wer nach Palawan kommt, sollte sich den Underground River auf keinen Fall entgehen lassen. Ist der längste schiffbare Untergrundfluss der Welt extrem touristisch? Ja. Muss man vor Ort anstehen, um in ein Boot zu kommen? Ja. Lohnt sich das Ganze? Ja, ja und nochmals ja! Touren zu dem Fluss werden – wie gesagt – auch … weiterlesenSabang: Underground River, Cracker-Dieb und Kamera-Tricks

Puerto Princesa: Endlich Insel-Feeling

Obwohl die Philippinen ausschließlich aus Inseln bestehen, stellte sich das Insel-Feeling erst auf Palawan ein. Auf Mindanao und Luzon hatten wir ja nur Großstädte besucht, die uns vergessen lassen haben, dass wir eigentlich auf einer Insel sind. Strand und Meer haben wir zwar in Puerto Princesa, unserem ersten Stop auf Palawan, nicht gesehen, aber die … weiterlesenPuerto Princesa: Endlich Insel-Feeling