Gesund naschen: Warum die Kuchen von Sweet Kitçen besonders gut sind

Gesund naschen: Warum die Kuchen von Sweet Kitçen besonders gut sind

Kuchen und Schokolade liebe ich sehr. Mal schaffe ich es, mir diese kleinen Süden zu verkneifen, mal nicht. Prinzipiell ist es ja auch gar nicht schlimm, zu naschen. In Maßen eben. Noch besser ist es allerdings, wenn diese leckeren Kuchen und Törtchen gar nicht erst so viele Kalorien und Fett haben. Ja genau, so etwas gibt es. „Eating without cheating“ ist das Motto von Gökçen, der Gründerin von Sweet Kitçen.

Sie stellt Donuts, Muffins, Cupcakes und Mini-Zupfkuchen her, die ohne Fett, Zucker und mit sehr viel weniger Kalorien als die Originale auskommen. Wie sie das macht? Sie mischt u.a. Zucchini unter, setzt auf Süßlupinen- und Leinsamenmehl und verwendet Proteinlieferanten wie Magerquark und Eiweißpulver. Warum gerade Süßlupinenmehl ein toller Mehlersatz ist, erfahrt ihr auf dem INTERSPORT Blog.

Ich habe einige ihrer Produkte testen dürfen – einige meiner Freunde auch – und wir alle waren begeistert vom Geschmack. Mein Favorit war das Schoko-Cheesecake-Törtchen Tartçen by Gökçen. Meine Kollegen fanden den Mini-Gugelhupf super, der mit Zucchini zubereitet wird und deswegen auch nach ein paar Tagen im Kühlschrank immer noch extrem saftig schmeckte. All diese Köstlichkeiten kannst du online unter sweetkitcen.de bestellen. Jede einzelne Leckerei wird dann frisch für dich gebacken und vakuumverpackt versendet. Ich habe die Produkte zunächst im Kühlschrank gelagert, dann ein paar davon eingefroren und dann nochmal im Kühlschrank gelagert. Das hat den Kuchen überhaupt nichts ausgemacht.

Nun habe ich ja auch schon oft gesunde Kuchen gebacken – also ohne Zucker und Mehl. Mir schmecken die zwar, aber sie schmecken nie wie „richtige“ Kuchen. Was soll ich sagen – sie schmecken immer gesund. Das ist einfach nicht jedermanns Sache.

Gökçen ist es auch nicht sofort gelungen, so leckere gesunde Kuchen zu backen. Sie probierte einfach viel aus. 2012 war es dann soweit: Sie hatte es geschafft, einen Schokomuffin zu backen, der nur halb so viele Kalorien hatte wie ein „normaler“ Schokomuffin, aber genauso lecker schmeckte. Freunde, Verwandte und Bekannte waren ebenfalls begeistert und bestärkten sie, weiterzumachen. Und zwar nicht nur als Hobbybäckerin. 2014 hing Gökçen ihren Vollzeitjob an den Nagel und machte sich selbstständig. In meiner Lieblingsstadt Berlin, wo sie übrigens auch kleine Läden führt. Mit Erfolg.

Sweet Kitcen

Was soll ich sagen, ich kann euch die leckeren Gebäcke sehr empfehlen und ich finde sie übrigens auch nicht teuer – wenn man bedenkt, dass nur gute Zutaten verwendet werden und alles frisch zubereitet wird.

Wer trotzdem auch selber mal gesund backen möchte, kann sich gerne an den Rezepten auf dem INTERSPORT Blog orientieren. Außerdem kann ich euch an sehr heißen Tagen die Himbeer-Kokos-Nicecream und die Bananen-Schoko-Eis-Pops von Foodbloggerin Susanne sehr empfehlen.

Na dann, lasst es euch mal schmecken!

Schreibe einen Kommentar