Die Insel Cat Ba: Egg-Coffee, Strandbuchten, Nationalpark und die Krankenhaus-Höhle


Zunächst einmal: Wir sind gut in Yangon (Myanmar) angekommen. Zwar hatte unser Flug Verspätung und vom Hotel hat uns niemand am Flughafen abgeholt, aber dafür gab es bei der Einreise keinerlei Rückfragen. Bevor ich aber weiter ins Detail gehe und euch von unseren Erlebnissen in Myanmars ehemaliger Hauptstadt berichte, möchte ich erst einmal das Kapitel Vietnam abschließen. Zwei Orte fehlen nämlich noch: die Insel Cat Ba und die wunderbare Stadt Dalat.

Von unserer Odyssee von Sapa nach Cat Ba hatte ich ja bereits hier geschrieben. Heute geht es um Cat-Ba-Stadt, wo wir insgesamt 11 Nächte im Thang-Loi-Hotel verbracht haben (für nur 6 US-Dollar pro Nacht). Der Bus hält direkt vor dem Hotel bzw. schräg gegenüber. In der Hauptsaison (Mai bis September) erhöht sich der Preis für ein Zimmer mit Meerblick allerdings auf satte 40 US-Dollar. Wir hatten also Glück, dass wir Ende November dort waren.

Blick vom Hotelzimmer
Blick vom Hotelzimmer

Für nur 1 Euro pro Person haben wir im Hotel auch ein leckeres Frühstück bekommen (Brot mit Rührei, Tomate und Gurke). Ansonsten kann man in der Bäckerei sehr leckere Sandwiches kaufen. Den besten Kaffee der Stadt gibt’s im Like Coffee. Dort haben wir morgens immer normalen Kaffee mit süßer Kondensmilch und abends Egg Coffee getrunken. Dieser Ei-Kaffee ist wirklich der Hammer. Und nein, er schmeckt überhaupt nicht nach Ei, sondern nach einer leckeren süßen Creme mit Kaffee.

Egg Coffee im Like Coffee
Egg Coffee im Like Coffee

Was das Essen angeht, hatte ich in Cat Ba eine Premiere: Ich habe ein Pho (vietnamesische Nudelsuppe) zurückgehen lassen!!! Sie hat einfach nach nichts geschmeckt. Das war leider nicht die einzige Essens-Enttäuschung in Cat Ba. Wir empfehlen daher, die offensichtlichen Touristen-Restaurants zu meiden und lieber in den Pho-Laden neben der Rose Bar zu gehen. Gut geschmeckt hat es uns auch im Phuong-Nhung-Restaurant. Es liegt in der gleichen Straße wie das Thang-Loi-Hotel, der Like-Coffee-Shop und die Bäckerei.

Rindfleisch mit Gemüse im Phuong Nhung Restaurant
Rindfleisch mit Gemüse im Phuong-Nhung-estaurant

Nun fährt man nicht unbedingt wegen des Essens nach Cat Ba. Es ist schließlich eine Insel, auf der man baden möchte. Es gibt 3 Strände, die in wunderschönen Buchten liegen und die man von der Stadt aus gut zu Fuß erreichen kann. Die Strände sind über einen sehr schönen Weg miteinander verbunden. Wer sich etwas gönnen möchte und nicht gerade wie wir zur kalten Jahreszeit nach Cat Ba reist (wir hatten etwa eine Woche lang recht kühle Temperaturen), sollte sich ein Hotelzimmer in einem der hübschen Strandresorts leisten. Es lohnt sich!

Strand_Bucht_Cat_Ba_travel2eat Strand_Cat_Ba_travel2eat Weg_zu_Strandbuchten_Cat_Ba_travel2eat (1) Weg_zu_Strandbuchten_Cat_Ba_travel2eat (2) Weg_zu_Strandbuchten_Cat_Ba_travel2eat (3)

Weil wir nur drei richtig warme Tage hatten, haben wir uns an einem kühleren Tag ein Moped ausgeliehen (für 80.000 Dong, etwa 3 Euro), sind zum Nationalpark gefahren und haben uns dort aufgewärmt, indem wir ca. 1 Stunde lang zum Gipfel gelaufen sind. Die 40.000 Dong Eintritt pro Personen lohnen sich, denn die Aussicht vom Gipfel ist wirklich wunderschön.

Nationalpark_Cat_Ba_travel2eat (1) Nationalpark_Cat_Ba_travel2eat (2) Nationalpark_Cat_Ba_travel2eat (3) Nationalpark_Cat_Ba_travel2eat (4)

Auf dem Weg zum Nationalpark haben wir einen Stop bei der Krankenhaus-Höhle eingelegt. Für 15.000 Dong pro Person konnten wir uns frei in der Höhle, die während des Vietnamkriegs als bombensicheres Krankenhaus und als Unterschlupf für die Führer des Vietcong diente, bewegen.

Aussicht vom Höhlen-Eingang
Aussicht vom Höhlen-Eingang
In der Höhle oder besser gesagt im Bunker ind er Höhle
In der Höhle oder besser gesagt im Bunker in der Höhle

Hospital_Cave_Cat_Ba_travel2eat (1)

Abschließen möchte ich diesen Beitrag mit ein paar Aufnahmen, die euch hoffentlich einen guten Eindruck vom Leben in Cat Ba geben…

Cat_Ba_travel2eat (3) Cat_Ba_travel2eat (2) Cat_Ba_Stadt_Cat_Ba_travel2eat Hochwasser_Hund_Cat_Ba_travel2eat


3 Gedanken zu “Die Insel Cat Ba: Egg-Coffee, Strandbuchten, Nationalpark und die Krankenhaus-Höhle

  1. Grüß Gott Meli und Basi,
    zwar ein bissle spät, doch „Lieber spät als nie!“ Alles erdenklich Gute fürs Jahr 2016, vor allem weiterhin so viel Freude und Spass an Euerer Weltreise, das wünsche ich Euch von Herzen.

    Weiterhin toi, toi, toi

    Uli

Schreibe einen Kommentar